Volleyball geht im Kopf los!

Ferienfreizeit des Schmalkalder VV

Details

Datum Uhrzeit Liga Saison
5. Juli 2019 14:00 Sonstiges 2018/2019

Ergebnisse

TeamErgebnis
Schmalkalder VVFerienspaß

Zusammenfassung

Ferienfreizeit des Schmalkalder Volleyballvereins war wieder eine gelungene Sache

Traditionell fahren mit Ferienbeginn die jüngsten Volleyballer der Altersklassen U14 und jünger mit ihren Trainern Steffen Köhler, Conny und Micha Henke in eine Ferienfreizeit. Diesmal wurde die Jugendherberge Schnett „Auf dem Simmersberg“  als Domizil auserkoren. 22 Kinder des Volleyballvereins nahmen das Angebot an und erlebten vier erlebnisreiche Tage.
Nachdem in gemeinschaftlicher Arbeit die Betten und Zimmer hergerichtet wurden, durften alle Kinder nach Kaffee und Kuchen die Gegend erkunden. Natürlich war auch die transportable Beach-Volleyballanlage im Gepäck, die für die abendlichen Turniere auf der Bergwiese aufgebaut wurde. Nach dem gemeinsamen Grillen endete der erste Ferientag mit einem Fußball- und Volleyball-Tischtennisturnier erst in den Abendstunden.
Gut ausgeruht ging es am Samstag zu einem Besuch in eine Glasbläserei in Masserberg. Die aufwendige Arbeit des Handwerkmeisters Christian Sachs brachte so manches Kinderauge zum Staunen. Emilia durfte am Ende das Glasblasen auch einmal probieren und stellte sich dabei sogar recht geschickt an. Und so mancher Euro wurde hier in Glasfiguren als Andenken investiert. Nach dem Mittag wanderten alle ins Schönbrunner Terrassen-Schwimmbad. Am Abend waren kleine Spiele mit Tischtennis, Volley-, Feder- oder Fußball angesagt. Natürlich durften die Ballverrückten die Beach-Volleyball-WM am Fernseher nicht verpassen. Vom spannenden Halbfinale der Deutschen Herren waren alle beeindruckt.
Eine Sechs-Kilometer-Wanderung zur Sommerrodelbahn Waffenrod war in dem bergigen Gelände eine echte Herausforderung, die aber alle mit Bravour meisterten. Tannenzapfenweitwurf und Hindernislauf ließen scheinbar die Strecke verkürzten. Beim Rodeln schien es, dass reihenweise die Streckenrekorde gebrochen wurden. Und wer immer noch nicht genug hatte, durfte sich beim angrenzenden Abenteuer-Spielplatz austoben. Natürlich wurde auch wieder zur Herberge zurück gewandert, diesmal an der Werraquelle vorbei. Nach der Stärkung zum Abendessen wurde eifrig gespielt. Bis in die Abendstunden wurden beim Tischkicker, Volleyball, Volleyballtennis und vielen Gesellschaftsspielen ihre Meister gesucht.
Nach dem deftigen Frühstück und dem Aufräumen der Zimmer ging es wieder gen Heimat. Natürlich froh wieder in Mamas oder Papas Obhut zu sein, waren sich alle Kinder einig, dass die ersten Ferientage schon super waren. „Wo fahren wir denn nächstes Jahr hin?“, wollten die Jüngsten wissen. Doch als Vorfreude verriet dies Organisationschefin Conny Henke und „Busfahrer“ Micha noch nicht!