Volleyball geht im Kopf los!

Schmalkalder VV (Damen I) : SV Concordia Lauchröden

Details

Datum Uhrzeit Liga Saison
10. November 2018 11:00 Bezirksliga Süd-West Damen 2018/2019

Ergebnisse

Team1. Satz2. Satz3. Satz4. SatzErgebnis
Schmalkalder VV (Damen I)252514253
SV Concordia Lauchröden22192591

Zusammenfassung

Erfolgreicher Heimspieltag

Am vergangen Wochenende bestritt die Damenmannschaft des Schmalkalder Volleyball-Vereins (SVV) ihr erstes Heimspiel in der Bezirksliga Süd-West. Diesen Vorteil konnten sie nutzen und siegten mit 3:1-Sätzen gegen SV Concordia Lauchröden und 3:0 gegen SV Marksuhl 02.
Im ersten Spiel wartete mit Lauchröden gleich der stärkste Gegner und erste Tabellenverfolger auf die jungen Tabellenführer aus der Lutherstadt. Entsprechend nervös starteten sie in den ersten Satz. Trotz der zahlreichen Zuschauer fehlten noch Stimmung und Angriffslust auf dem Feld. Mit 14:11 konnten sich die SVV-Spielerinnen erstmals vom Gegner absetzen. Das brachte leider nicht genug Ruhe und Sicherheit, um den Vorsprung zu halten (20:20). Bis zum glücklichen 25:22-Satzgewinn war es das erwartete enge Spiel.
Dieses setzte sich im folgenden Durchgang fort. Zu Beginn gleichauf, im Verlauf ein kleiner Vorsprung (14:11) und kurz darauf der Ausgleich (17:17). Da die Schmalkalderinnen aber an diesem Spieltag auf und neben dem Feld gut besetzt waren, konnte oft gewechselt werden und so dem Spiel immer wieder neue Impulse gegeben werden. Am Ende entschieden die Schmalkalder Damen lange Ballwechsel für sich und wurden etwas sicherer im Spielaufbau. Der 25:19-Sieg war der verdiente Lohn.
Den dritten Satz wollten die Fachwerkstädter früh für sich entscheiden (9:4). Die Angreiferinnen fanden die Lücken in der gegnerischen Abwehr besser und der Vorsprung wurde bis 12:9 gehalten. Es folgten Probleme in der ersten Annahme, kein geregelter Spielaufbau war möglich und die ganze Mannschaft ließ sich von dieser Unsicherheit infizieren. Keine Auszeit, Auswechslung und keine Anfeuerung der Fans konnte den Verlust von zwölf Punkten in Folge verhindern. Die Köpfe wurden hängen gelassen und der Satz 14:25 klar verschenkt.
Zum Glück setzte sich dieser Abwärtstrend im vierten Satz nicht fort. Der vorherige Satz wurde abgehakt und es ging mit neuer Spielfreude und mehr Einsatz zur 5:1-Führung. Nachdem der noch auf 15:3 ausgebaut wurde, lief das Spiel der Schmalkalder wie von selbst. In allen Mannschaftsteilen wurde gekämpft, Hinweise des Trainerstabes besser umgesetzt und nach dem 25:9-Erfolg war die Erleichterung über die drei erkämpften Punkte für die Tabelle recht groß.